Another Europe is possible

“Rückständig und unsozial”

06/03/2013

Deutsche Bundesregierung blockt EU-Initiative für Frauenquote

Cornelia Ernst, Europaabgeordnete (DIE LINKE) und Mitglied im Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter nennt die Haltung von Bundeskanzlerin Merkel "rückständig und unsozial".

"Gleiche Teilhabe von Frauen und Männern in Wirtschaft und Geselllschaft sollte im 21. Jahrhundert eine Selbstverständlichkeit sein. Dass Kanzlerin Merkel und ihre konservative Familienministerin dies nicht begreifen ist ein Armutszeugnis für Deutschland und ein Schlag ins Gesicht aller Männer und Frauen, die für fortschrittliche Familienpolitik kämpfen."

Die sächsiche Europaabgeordnete Ernst weiter: "Frauen und Männer sollen sich gleichermaßen um Kinder, Freunde, Familie kümmern können - dafür braucht es allerdings gute Arbeit, von der Menschen leben können." Die von EU-Kommissarin Viviane Reding ins Spiel gebrachte europaweit gesetzliche Frauenquote sei eine längst überfällige Initiative, um gesellschaftliche Stereotypen endlich konkret anzugehen. "Frauen und Männer sind weder 'von Natur aus' verschieden, noch eignen sich Männer besser für hoch dotierte Posten in Spitzenpositionen", bemerkt Cornelia Ernst, "dem vorherrschenden Neurosexismus à la 'Frauenhirne können besser Hausarbeit' gilt es, politisch und gesetzlich klare Schranken zu setzen. In Zeiten der europaweiten Wirtschaftskrise ist es einmal mehr an der Zeit, überholte Familienmodelle zu reformieren und Arbeit neu und gerecht zu verteilen."

Brüssel, 06. März 2013


Kontakt:
Büro Dr.Cornelia Ernst
Tel.: +32 228 45660

Frau Sonja Giese
Presse DIE LINKE. im EP
Mobil: +32 486 945021

Contact Form

×