Another Europe is possible

Keine Ausrede für einen Rückschritt in der Gleichstellungspolitik!

12/03/2013

Der Bericht zu den Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Gleichstellung der Geschlechter und die Rechte der Frauen wurde heute im Plenum angenommen. Gabi Zimmer, Fraktionsvorsitzende der europäischen Linken GUE/NGL im Europaparlament und Verfasserin einer Stellungnahme zu dem Bericht:

"Im Beschäftigungs- und Sozialausschuss haben wir die aktuellen Sparmaßnahmen gründlich kritisiert. Kürzungen im öffentlichen Bereich, bei Sozial- und Gesundheitsdienstleistungen behindern massiv die Gleichstellung von Frauen und Männern.

Der angenommene Bericht betont, dass die Krise die Situation von Frauen in der Berufswelt deutlich verschlechtert hat. Gründe dafür sind die Arbeitsmarktderegulierung mit insgesamt weniger Schutzrechten, die schlechtere Bezahlung sowie die geschlechtsspezifische Segmentierung des Arbeitsmarktes.

Die Benachteilung von Frauen ist nichts Neues! Sie arbeiten in Branchen mit niedriger Bezahlung, im informellen Sektor oder in Teilzeitbeschäftigung und haben ernsthafte Folgen für ihre Rentenansprüche zu erwarten.

Leider wurden bei der Abstimmung viele Paragraphen gestrichen, die sich explizit gegen die aktuelle Austeritätspolitik der Mitgliedsstaaten wenden. Deswegen konnte meine Fraktion der endgültigen Version nicht zustimmen.

Die Krise darf nicht benutzt werden, um in Gleichstellungsfragen wieder zurückzutreten. Mit Blick auf die Diskussion um die Haushalte ist es umso wichtiger, Gender Budgeting in alle Maßnahmen zu integrieren, die zur Bekämpfung der Krise getroffen werden."

Strasbourg, 12.März 2013

Kontakt: Büro Gabi Zimmer, Tel.: 0033 338 75101

Frau Sonja Giese, Presse DIE LINKE. im EP, Mobil: +32 486 945021

Contact Form

×